FULLEWASSER

Weisst du noch? 29.04.2015

Wehen Wiesbaden? Da war doch mal was. Ja, klar – der 29. April 2015, ein durchaus kühler, aber immerhin trockener Frühlingsabend. Der Drittligist zu Gast beim damals noch viertklassigen KSV Hessen. Es geht um den Einzug ins Hessenpokalfinale.

Der KSV spielt stark, hat die besseren Torchancen. Doch die gehen nicht rein. So gibt es Verlängerung. Und in der sorgt Enno Gaede, der heutige Aufsichtsratsboss, in der 113. Minute für kollektive Glückseligkeit unter den 2.600 Zuschauern. 1:0. Der Rest war nur noch Jubel. Zwei Wochen später kommt es im Auestadion zum Hessenpokalfinale gegen den VfB Gießen, dem Vorläufer des heutigen FC. 2:1 siegen die Löwen vor mehr als 6.000 begeisterten Zuschauern. Im DFB-Pokal kommt drei Monate später Bundesligist Hannover 96 und füllt das Auestadion bis auf den letzen Platz. 18.500 sind dabei und feiern einen bärenstarken KSV, der mit viel Pech 0:2 gegen die Niedersachen verliert.

KSV Hessen Kassel – SV Wehen Wiesbaden 1:0 n.V.

Mittwoch, 29.04.2015, Hessenpokal Halbfinale

KSV: Rauhut, Müller (67.Giese), Friedrich, Becker, Gaede, Feigenspan (75.Schmeer), Merle, Schmik, Bektasi, Perrey, Damm (118. Evljuskin)

Wiesbaden: Kolke, Benyamina (75. Schnellbacher), Geyer, Blacha, Acquistapace, Vungudica, Mintzel, Wiemann, Book, Mrowca (84. Müller), Schindler

Tor: 1:0 Gaede (113.)

Schiedsrichter: Günsch (Marburg) – Zuschauer: 2.600

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.